Abendliche Stimmung am Auensee

Wahren ist ein reizvolles Leipziger Stadtviertel mit ganz besonderem Charme. Im Nordwesten gelegen, ist Wahren wohl Leipzigs grünstes Viertel, vom Stadtzentrum von Leipzig etwa 6 km entfernt. Es grenzt direkt an das Landschaftsschutzgebiet des Auenwaldes, das die Stadt großflächig durchzieht.

Wahren liegt zwischen den Flüssen Luppe und an der Weißen Elster. Man kann den Stadtteil vom zentrumsnahen Rosental aus erreichen, indem man dem Verlauf der Parthe und der Weißen Elster folgt. Oder man steuert, vom südwestlichen Plagwitz oder Schleußig aus, den Elster-Radweg in Richtung Halle an. Ob nun von Norden oder Süden kommend: In beiden Fällen gelangt man zum Auensee. Biegt man am See vom Rad- und Wanderweg ab, erreicht man Wahren, einen der ältesten Teile der Stadt Leipzig. Im Ort befinden sich viele bekannte Leipziger Sehenswürdigkeiten: Die uralte Gnadenkirche, das schlichte barocke Herrenhaus, das Dominikanerkonvent, das imposante Rathaus, das Viadukt als architektonisches Wahrzeichen.

Immer wird man vom Auensee angezogen, einst Luna-Park und heute ein weitläufiges Naherholungsgebiet: Die Bank für Grundbesitz Leipzig plante 1903 einen See mit einem Vergnügungspark. Zwischen den Jahren 1907 und 1910 wurde aus dem späteren Auensee Kies und Sand für den Bau des Leipziger Hauptbahnhofes gewonnen. Aus der Grube entstand zehn Jahre nach der Planung von 1903 der "Luna-Park". 

Hin und zurück

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln empfehlen sich die Tramlinien 10 und 11. Eine S-Bahn-Station gibt es ebenfalls. Des Weiteren verkehren auch die Buslinien 87, 88, 190 sowie 191 im Wahrener Gebiet. Die Busse 66 und 80 halten direkt am Haus Auensee. Mit dem Auto sind alle wesentlichen Entfernungen (in die Stadt, zum Flughafen)  so minimal, daß diese hier nicht weiter Erwähnung finden müssen. Im ausgesprochen kompakten Leipzig ist das aber kein Alleinstellungsmerkmal.

Wir organisieren das!